Hof- und Recyclingdünger

Anfall wie auch Verwertung von Hof- und Recyclingdünger in der Landwirtschaft wird im Rahmen des Vollzuges des Gewässerschutzes durch die Dienststelle Landwirtschaft und Wald überprüft. Dabei müssen Hof- und Recyclingdünger umweltverträglich und entsprechend dem Stand der Technik landwirtschaftlich oder gartenbaulich verwertet werden.

Schweine im Stall

Ausgeglichene Düngerbilanz

Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb können Hof- und Recyclingdünger wie auch Mineraldünger gemäss dem Bedarf der Kulturen ausgebracht werden. Zur Erfüllung des ökologischen Leistungsnachweises müssen die Nährstoffkreisläufe möglichst geschlossen und die Zahl der Nutztiere dem Standort angepasst werden.

a
Legehennen

NPr-Futter

Tierhalter, welche bei Schweinen, Geflügel oder Kaninchen in der Nährstoffbilanz vom Standardanfall abweichende Stickstoff- (N) und Phosphor- (P) Anfallswerte geltend machen wollen, können dies gemäss der Weisungen zur Berücksichtigung von NPr-Futter in der Suisse-Bilanz machen.

. a
Kompostieranlage

Kompost- und Biogasanlagen

Im Kanton Luzern werden biogene Abfälle zusammen mit Hofdünger kompostiert wie auch zu energetischen Zwecken vergärt. Aktuell gibt es im Kanton Luzern 11 Feldrandkompostierungen, 3 Platzkompostiereungen, 3 Industrielle Vergärungs- und Kompostieranlagen sowie 9 landwirtschaftliche Co-Vergärungsanlagen (Biogasanlagen).

a
Guellen

Hofdüngereinsatz

Hofdünger darf nur ausgebracht werden, wenn die Pflanzen diesen aufnehmen können und keine Gewässer gefährdet werden. Der Entscheid, ob ein Austrag ausgeführt werden kann oder nicht, liegt in der Eigenverantwortung des Bewirtschafters bzw. der Bewirtschafterin.

a