Fischarten Kt. Luzern

  • Mit rund 25'000 Arten sind die Fische die grösste Artengruppe der Welt.
  • 20'000 Arten leben in den Meeren.
  • 5'000 Arten leben im Süsswasser.
  • Knapp 200 Arten findet man in Europa.
  • Rund 50 Arten findet man in der Schweiz.
  • In den Gewässern des Kantons Luzern leben 34 verschiedene Fischarten.

 

Äsche

Die Äsche liebt rasch fliessende, mittelgrosse Flüsse mit kiesiger Sohle. Die Reuss in Luzern entspricht diesem Lebensraum. Sie ist eines der bedeutendsten Äschengewässer der Schweiz. Damit tragen wir eine besondere Verantwortung für diese gefährdete Fischart.

 

Bachforelle

Die meisten Fischereireviere im Kanton Luzern gehören zur Bachforellenregion. In vielen Fliessgewässern können sich die Bachforellen wieder natürlich fortpflanzen. In anderen wird der Bestand durch den Einsatz von Jungfischen ergänzt.

 

Bachneunauge

Das Bachneunauge ist streng genommen kein Fisch. Es gehört zu den Rundmäulern. Das sind primitive Wirbeltiere, die in einer frühen Evolutionsphase entstanden sind und bis heute überlebt haben.

 

Barbe

So richtig wohl fühlt sich die Barbe in Flüssen mit flotter Strömung. Von den Brücken der Stadt Luzern kann man in verschiedenen Jahreszeiten beobachten, wie Barben am Grund der Reuss nach Nahrung suchen.

 

Balchen

Der Felchen ist der wirtschaftlich wichtigste Fisch der Berufsfischer. Er besiedelte einst in zahlreichen lokalen Rassen das Schweizer Gewässersystem. Manche sind heute ausgestorben.
Die Felchen haben verschiedene Namen. Im Vierwaldstättersee leben die grosswüchsigen Balchen und die kleinwüchsigen Albeli. Am Sempacher- und Baldeggersee heisst die mittelgrosse Felchenart Ballen.
Die Felchen legen ihre Eier am Seegrund ab. In sauerstoffarmen Seen haben diese keine Chance zu überleben.

Egli

Eglis entwickeln und vermehren sich schnell. Sie streifen bis zu 300'000 Eier an Wasserpflanzen und versunkenen Ästen ab, ohne sich danach um sie zu kümmern.
Mit seinen dunklen Zebrastreifen ist das Egli unverkennbar und als Eglifilet die wohl beliebteste Fischspezialität auf dem Teller. Das einstige Fischerdorf Weggis führt das Egli sogar im Gemeindewappen.

Hecht

Der Hecht ist ein Raubfisch. Mit einer maximalen Länge von 140cm und einem Gewicht von bis zu 20kg gehört der Hecht zusammen mit der Seeforelle und dem Karpfen zu den grossen drei der Luzerner Gewässer.

 

Rotauge

Das Rotauge ist der Uferfisch, der bei der Freiangelei am häufigsten gefangen und von Berufsfischern nicht sehr geschätzt wird.
In der Luzerner Mundart heisst das Rotauge Hasel, was eigentlich falsch ist, denn der Hasel ist eine andere, eigene Fischart. Diese wiederum heisst in der Mundart Rüüshasel. Auch das ist merkwürdig, weil der echte Hasel nicht nur in der Reuss lebt.

Gefährdung

Quelle: Rote Liste der Fische und Rundmäuler der Schweiz   BAFU / SZKF 2007

Gefährdung Fischart
Vom Aussterben bedroht Nase
Stark gefährdet Bachneunauge, Seeforelle
Verletzlich Aal, Äsche, Karpfen, Schneider, Seesaibling,
Potenziell gefährdet Bachforelle, Barbe, Blicke, Felchen, Groppe, Stichling
Nicht gefährdet Alet, Brachsmen, Elritze, Flussbarsch (Egli), Gründling, Hasel, Hecht, Kaulbarsch, Laube (Ukelei), Rotauge, Rotfeder, Schmerle (Bartgrundel), Schleie, Trüsche