Logo Fischereikommission

Interkantonale Zusammenarbeit

Fische kennen keine kantonalen Grenzen. Jedes Gewässer ist fischereiwirtschaftlich eine Einheit. So regelten die Kantone Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Luzern bereits 1892 einheitlich die Fischerei im Vierwaldstättersee. 

Heute wird die Fischerei im Vierwaldstättersee durch die Interkantonale Vereinbarung über die Fischerei im Vierwaldstättersee vom 29. September 1978 gemeinsam bewirtschaftet und beaufsichtigt. Die Fischereikommission übt die Oberaufsicht aus. Die fünf Mitglieder vertreten je einen Kanton. Als Geschäftsstelle amtet die Dienststelle Landwirtschaft und Wald des Kantons Luzern.

Mitglieder der Fischereikommission

Buch zum 125 Jahre Jubiläum 1890-2015

Im Jubiläumsbuch "Fische kennen keine Grenzen" werden verschiedenste Aspekte der Fischerei im Vierwaldstättersee in Wort und Bild beleuchtet. Dabei schweift der Blick zurück in die Vergangenheit und auch nach vorne in die Zukunft.

Der Autor, Josef Muggli, ist in einer Berufsfischerfamilie aufgewachsen und arbeitete 36 Jahre in der Luzerner Fischerei- und Jagdverwaltung. Während 15 Jahren war er Geschäftsführer der Fischereikommission Vierwaldstättersee.

Lassen sie sich in die Welt der Fischerei mitnehmen. Das Buch können sie per E-Mail bei uns bestellen. (Fr. 25.- inkl. MWST, zuzüglich Fr. 9.50 für den Versand)

Auszug aus dem Buch
Buchbestellung: Fische kennen keine Grenzen