Die Luzerner Fischgewässer

Fische haben unterschiedliche, artspezifische Ansprüche an ihren Lebensraum. Neben geeigneter Nahrung und geeigneten Fortpflanzungsgebieten sind es vor allem Temperatur, Sauerstoffgehalt und Fliessgeschwindigkeiten, die darüber entscheiden, ob eine Fischart in einem Gewässer vorkommt oder nicht. Dabei gibt es Fischarten mit grosser "ökologischer Toleranz" und wiederum andere, die ganz spezifische Lebensraumansprüche haben. Grundsätzlich ist zwischen stehenden und fliessenden Gewässern zu unterscheiden.

Gewässertypen

Grundsätzlich ist zwischen stehenden und fliessenden Gewässern zu unterscheiden. Beide Gewässertypen lassen sich aufgrund ihrer Leitfischarten charakterisieren.

a

Fischwanderung

Fische müssen innerhalb eines Fliessgewässers wandern können, da sie je nach Lebensphase spezifische Ansprüche an ihren Lebensraum haben. Die Wanderdistanzen sind je nach Fischart und Lebensphase sehr unterschiedlich. Künstliche Querbauwerke wie
Wehre oder höhere Schwellen unterbinden diese Wanderungen flussaufwärts. Flussabwärts wird die Wanderung durch erhöhte Mortalität infolge von Turbinenpassagen erschwert.

a