Jagdausübung

Durch das Bundesgesetz über die Jagd ist jeder Kanton verpflichtet, die Jagd zu regeln und zu planen. Der Kanton Luzern erfüllt diese Aufgabe in enger Zusammenarbeit mit den Jagdgesellschaften.

Wer die Jagd ausüben will, muss die Jägerprüfung bestanden haben und sich mit einem Jagdpass ausweisen.

Jagdgesellschaften

Das jagdliche Nutzungsrecht, oder Jagdregal, wird im Kanton Luzern alle acht Jahre durch die Verpachtung von Jagdrevieren an Jäger und Jägerinnen weitergegeben. Mit der Pacht übernimmt die Jagdgesellschaft die Verantwortung für den Wildbestand im Revier.

a

Jagdlehrgang und Jägerprüfung

Wer die Jägerprüfung machen will, muss bei einer Jagdgesellschaft einen Lehrgang absolvieren. Zudem sind mindestens 100 Stunden in Kursen und auf Reviergängen nachzuweisen.

a

Revierbewertung für Neuverpachtung

Per April 2017 werden die luzernischen Jagdreviere neu verpachtet. Der Wildlebensraum und die Wildvorkommen haben sich in den vergangenen Jahren markant gewandelt. Insbesondere haben die Zuwanderung und Ausbreitung von Arten wie  Rotwild, Schwarzwild, Biber, Luchs oder Wolf, aber auch die Siedlungsentwicklung oder die Erholungsnutzung neue Rahmenbedingungen für den Schutz und die Nutzung geschaffen.

a