Direktzahlungen

Die Direktzahlungen sind ein zentrales Element der Agrarpolitik. In Einklang mit Artikel 104 der Bundesverfassung fördern sie einerseits gezielt multifunktionale Leistungen der Landwirtschaft wie die Pflege der Kulturlandschaft oder die sichere Versorgung der Bevölkerung mit nachhaltig produzierten Nahrungsmitteln. Andererseits tragen Direktzahlungen dazu bei, negative Auswirkungen der landwirtschaftlichen Produktion zu verringern, indem beispielsweise besonders tierfreundliche Produktionsformen oder der Einsatz bodenschonender Techniken im Ackerbau unterstützt werden. 2015 wurden im Kanton Luzern 213.5 Millionen Franken Direktzahlungen an rund 4400 Landwirtschaftsbetriebe und 245 Alpen ausgerichtet.

Die folgende Abbildung zeigt, welche Leistungen der Landwirtschaft mit Direktzahlungen unterstützt werden.

Zielsetzung und Konzept des weiter entwickelten Direktzahlungssystems der Agrarpolitik 2014-2017