Biodiversitätsbeiträge

Mit Biodiversitätsbeiträgen werden die besonderen Leistungen zum Erhalt und zur Förderung der Arten- und Lebensraumvielfalt entschädigt. Sie enthalten sowohl Leistungen auf freiwilliger Basis wie auch solche, welche in geschützten Biotopen erbracht werden. Die neue Bezeichnung lautet Biodiversitätsförderflächen (BFF).

Beiträge für die Qualitätsstufe I (Q I)

Unter der Voraussetzung, dass ein Betrieb den ökologischen Leistungsnachweis erbringt, hat er für seine BFF (bisher Ökoausgleich) Anrecht auf die Beiträge der Q I. Für BFF, welche ab 2014 neu angelegt werden, gilt neu eine Verpflichtungsdauer von 8 Jahren (Ausnahmen: Ackerschonstreifen, Blühstreifen für Bestäuber und andere Nützlinge, Bunt- und Rotationsbrachen, Saum auf Ackerland).

Beiträge für Qualitätsstufe II (Q II)

Für Beiträge der Q II (bisher ÖQV-Qualität) ist der Nachweis für die floristische oder strukturelle Qualität zu erbringen. Beiträge der Q II sind möglich für extensiv genutzte Wiesen, Streueflächen, wenig intensiv genutzte Wiesen, extensive Weiden und Waldweiden, Hecken, Feld- und Ufergehölze, Rebflächen mit natürlicher Artenvielfalt, artenreiche Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet und Hochstamm-Feldobstbäume.

Beiträge für die Vernetzung werden ausgerichtet, wenn die Flächen nach den Vorgaben eines vom Kanton genehmigten regionalen Vernetzungsprojektes angelegt und bewirtschaftet werden. Ein Vernetzungsprojekt dauert jeweils acht Jahre. Die Beiträge werden zu 90% vom Bund und zu 10% von der Standortgemeinde übernommen.

Naturschutzbeiträge werden für Flächen ausgerichtet, welche geschützt (kommunale Nutzungsplanung, kantonale Schutzverordnung, kantonale oder nationale Inventarflächen) oder schutzwürdig sind. Die Bewirtschaftungsanforderungen richten sich nach den spezifischen Zielen eines Pflanzenbestandes und werden zwischen der Dienststelle lawa und dem Bewirtschafter/der Bewirtschafterin vertraglich vereinbart.

Die Neuansaat artenreicher Blumenwiesen wird im Rahmen des Biotopförderprogramms Blumenwiesen des Kantons Luzern unterstützt. Tipps für den Unterhalt dieser Wiesen finden Sie im Film "Anlegen einer Blumenwiese".

Regionen Biodiversität

Kontakt

Vorname, Name, Funktion Telefon  E-Mail 
Otto Barmettler
Projektleiter Biodiversität Region Entlebuch,
Vernetzungsprojekte
041 925 10 52 E-Mail 
Pius Häfliger
Projektleiter Biodiversität Region Hochdorf,
Naturschutzverträge
 041 925 10 57  E-Mail
Franziska Infanger
Projektleiterin Biodiversität Region Luzern,
Blumenwiesenansaaten
041 925 10 61 E-Mail 
Franz-Xaver Kaufmann
Projektleiter Biodiversität Region Willisau,
Biodiversitätsförderflächen Q2
041 925 10 15 E-Mail 

Carol Federer
Projektleiterin Biodiversität Region Sursee,
Landschaftsqualität

041 925 10 64 E-Mail