Produktionssystembeiträge

Mit Produktionssystembeiträgen werden besonders umwelt- und tierfreundliche Produktionsweisen gefördert. Sie werden für gesamtbetriebliche (Bio-Landbau) oder für teilbetriebliche Produktionsweisen (Extenso, Tierwohl, graslandbasierte Tierproduktion) gewährt. 2015 wurden im Kanton Luzern 45 Millionen Franken Produktionssystembeiträge ausgerichtet.

Beitrag für biologische Landwirtschaft

Vorausgesetzt ein Betrieb erfüllt die Anforderungen der Bio-Verordnung, wird der biologische Landbau mit einen Flächenbeitrag unterstützt, der nach Kulturen abgestuft ist.

Beitrag für die extensive Produktion ausgewählter Ackerkulturen

Der Verzicht auf den Einsatz von bestimmten Pflanzenschutzmittel wie Fungiziden oder Insektiziden in der Produktion von Getreide, Sonnenblumen, Eiweisserbsen, Ackerbohnen und Raps wird mit einem Flächenbeitrag gefördert.

Beitrag für die graslandbasierte Milch- und Fleischproduktion (GMF)

Mit diesem Beitrag werden Anreize geschaffen für die tierische Produktion auf der Grundlage von Gras und damit für den Verzicht auf Kraftfutter. Der Beitrag wird pro ha Grünfläche (Dauerwiesen, Dauerweiden und Kunstwiesen) an jene Betriebe ausgerichtet, die den Nachweis erbringen, dass höchstens 10% der TS der jährlichen Futterration aus Kraftfutter besteht und mindestens 75% (Talgebiet) bzw. 85% (Berggebiet) der Ration Wiesen- und Weidefutter umfasst.

Tierwohlbeiträge (BTS/RAUS)

Die tierfreundliche Haltung von Nutztieren hat einen grossen gesellschaftlichen Stellenwert. Für die Haltung von Nutztieren in besonders tierfreundlichen Stallhaltungssystemen (BTS) erhalten Bewirtschafter deshalb nach Tierkategorien abgestufte Beiträge. Wenn Nutztieren regelmässiger Auslauf im Freien (RAUS) gewährt wird, werden ebenfalls nach Tierkategorien abgestufte Beiträge ausgerichtet.


Kontakt


Vorname, Name Telefon  E-Mail 
Thomas Meyer
Bio; GMF
041 925 10 31 Mail
Susanne Roth
Extenso; BTS/RAUS
041 925 10 10 Mail