Obstbau

Mit 145 ha Apfelkulturen und 48 ha Steinobstkulturen gehört der Kanton Luzern gesamtschweizerisch gesehen zu einem der Nebenanbaugebiete in der Schweiz. Bei den Birnenkulturen ist der Kanton mit 51 ha hinter dem Wallis, dem Thurgau und der Waadt das viertgrösste Anbaugebiet.
 

Es werden vor allem rotschalige Apfelsorten (Gala, Jonagold, Braeburn) und eher grössere Sortenblöcke angebaut.

Der moderne Obstbau liefert dem Landwirt ein beachtliches Zusatzeinkommen. Er wird mehrheitlich von Familienbetrieben als zusätzlicher Betriebszweig mit hoher Wertschöpfung bewirtschaftet.

Im Auftrag des Bundes und des Kantons sind folgende gesetzliche Vorgaben im Obstbau umzusetzen:

  • Fördern von Spezialkulturen, Innovationen und alternativen Produktionszweigen
  • Fördern von Anbau und Pflege des Hochstamm-Obstbaues und begleiten von gezielten Projekten
  • Erheben statistischer Daten wie Anbaufläche, Erntemenge usw.
  • Überwachen der Kulturen auf Schädlinge und Krankheiten sowie Prognose- und Warndienst in Zusammenarbeit mit der Forschungsanstalt Changins-Wädenswil
  • Bekämpfen gemeingefährlicher Krankheiten und Schädlinge
  • Erteilen und Koordinieren von Sonderbewilligungen für den ÖLN (Suisse Garantie) und für den gewerbsmässigen Rodentizideinsatz, nicht bewilligte Pflanzenschutzmittel für Lückenindikation

Kontakt


Vorname Name Telefon  E-Mail
Markus Hunkeler 041 228 30 89 E-Mail
Beat Felder 041 228 30 99 E-Mail