11.08.2015 - Grenzenlos: 125 Jahre Fischereikonkordat Vierwaldst├Ąttersee

Fische kennen keine Grenzen: Unter diesem Motto findet im August 2015 rund um den Vierwaldstättersee das Jubiläumsfest des Fischereikonkordats Vierwaldstättersee statt. Auf einem Nauen wird eine Ausstellung gezeigt und Festwirtschaften laden zum Verweilen ein. Der Auftakt findet in Luzern am Freitag, 21. August statt.

Für Fische existieren Kantonsgrenzen nicht. Damit der Vierwaldstättersee sinnvoll bewirtschaftet werden kann, braucht es daher eine gute und verbindliche Zusammenarbeit der Kantone. Vor 125 Jahren trafen sich Vertreter der Regierungen von Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Luzern, um die Fischerei auf dem Vierwaldstättersee gemeinsam zu regeln. Das Jubiläum dieses wegweisenden Konkordats wird an den letzten beiden August-Wochenenden mit einer Ausstellung auf einem Nauen, einem neuen Buch über die Fischerei im Vierwaldstättersee und einem «Fischfäscht» an Land gebührend gefeiert. Der Nauen legt in Luzern, Alpnachstad, Buochs, Brunnen und Flüelen an.

Jedem Kanton einen Fisch
Am Freitag, 21. August 2015, fällt um 14 Uhr der Startschuss in Luzern auf dem Nauen am Schwanenplatz. Dort zeigt eine Ausstellung von 10 bis 21 Uhr nach modernsten Methoden präparierte Fische und widmet jedem Kanton als Sinnbild des Konkordats einen charakteristischen Fisch. Auf dem Kapellplatz lädt ebenfalls von 10 bis 21 Uhr eine Festwirtschaft zum Essen, Trinken, Plaudern und Verweilen ein und es können in einer weiteren Ausstellung historische Fischereigeräte betrachtet werden. Robert Küng, Vorstehet des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartementes des Kantons Luzern, überbringt das Grusswort der Luzerner Regierung. Zudem können Interessierte einen Blick in das neue Buch über die Fischerei im Vierwaldstättersee werfen (siehe Kasten).

Die «Festroute»
An den folgenden Wochenenden finden die Festivitäten in Alpnachstad (Samstag, 22. August, Schifflände), in Buochs (Sonntag, 23. August, Schiffstation), in Brunnen (Samstag, 29, August, Anlegesteg Waldstätterhof) und in Flüelen (Sonntag, 30. August, Hafen) jeweils von 10 bis 21 Uhr statt.

Das neue Buch «Fische kennen keine Grenzen»
Der Vierwaldstättersee war immer wieder Gegenstand verschiedenster Publikationen, welche dessen Vielgestaltigkeit und Faszination zum Ausdruck bringen. Das neue Buch «Fische kennen keine Grenzen» richtet seinen Blick ausschliesslich auf die Fischerei, die während Jahrhunderten wichtiger Teil der lokalen Wirtschaft und Identität war. Der Autor, Josef Muggli, ist mit dem See wie kein anderer vertraut. Er ist in einer Berufsfischerfamilie aufgewachsen und arbeitete 36 Jahre in der Luzerner Fischerei- und Jagdverwaltung (Dienststelle Landwirtschaft und Wald). Die starken Texte und stimmungsvollen Bilder machen das Buch zu einem Genuss für alle Freunde des Vierwaldstättersees.

Zuerwerben am Fischfäscht oder ab 1. September bei der Geschäftsstelle Fischereikommission Vierwaldstättersee, c/o Landwirtschaft und Wald, 041 925 10 00, www.lawa.lu.ch

Anhang
Bild 1 Berufsfischer auf dem Vierwaldstättersee
Bild 2 Das "Albeli", eine Felchenart, ist die wirtschaftlich wichtigste Fischart des Vierwaldstättersees
Bild 3 Der Flyer zum Fischfäscht

Kontakt
Dr. Otto Holzgang, Koordinator, wildlife-pro, 079 749 36 88, info@wildlife-pro.ch