Waldbiodiversität - Wald und Wildtiere

Über 25'000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten leben im oder vom Wald. Der Kanton hat den Auftrag, den Wald als naturnahe Lebensgemeinschaft zu schützen. Die Vielfalt an Lebensräumen, Arten und deren Genen (Biodiversität) ist von unschätzbarem Wert. Sie ist wichtig für die Regulationsmechanismen im Ökosystem Wald – und damit für die Gesundheit des Waldes. Im Sinne der Nachhaltigkeit und des ethischen Handelns ist sie unbedingt für kommende Menschengenerationen zu erhalten. Der Kanton engagiert sich für die naturnahe Waldbewirtschaftung und zusätzlich in folgenden Bereichen:

Waldreservat

Natürliche Waldentwicklung

Auf geeigneten Flächen wird die natürliche Dynamik und damit der ganze Lebenszyklus des Waldes zugelassen - von der natürlichen Verjüngung bis zur Alters- und Zerfallsphase, ohne menschliche Eingriffe. Hierzu schliesst der Kanton mit Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern langfristige Verträge ab.

a
Gelbringfalter

Arten- und Lebensraumförderung

Wertvolle Waldlebensräume werden gezielt aufgewertet. Für schützenswerte und national prioritäre Arten wie Flechten, Eiben, Auerhühner oder Gelbringfalter werden Projekte initiiert und mit Finanzhilfen umgesetzt.

a
Wildschaeden

Wald und Wildtiere

Der Wald ist ein wichtiger Lebensraum unserer Wildtiere. Die Qualität des Lebensraumes wird durch die Waldbewirtschaftung geprägt. Die Wildtiere haben umgekehrt auch einen Einfluss auf den Wald. Mit ihrem Fressverhalten beeinflussen sie die Pflanzenwelt, was zu Problemen mit der Waldverjüngung führen kann.

 

 

 

a