Landwirtschaft und Wald lawa.lu. ch

10.07.2018 - Nachhaltigkeitsbericht: Zahlen und Fakten zum Luzerner Wald

Der Kanton Luzern präsentiert im Nachhaltigkeitsbericht 2018 Zahlen und Fakten zum Zustand des Luzerner Waldes. Dem Luzerner Wald geht es insgesamt gut. Sein Potenzial ist aber noch nicht ausgeschöpft – und es stellen sich neue Herausforderungen.

Der Wald macht im Kanton Luzern rund 27 Prozent der Fläche aus. Insgesamt befindet sich der Luzerner Wald in einem guten Zustand, wie der Nachhaltigkeitsbericht 2018 des Kantons Luzern zeigt. Aber es gibt noch Potenzial: So könnte der natürliche und nachwachsende Rohstoff Holz stärker genutzt werden. Von den rund 340’000 jährlich nutzbaren Kubikmetern Holz wurden in den letzten Jahren nur zwei Drittel geerntet. Das wirtschaftliche Umfeld für die Waldnutzung wird weiterhin unter Druck bleiben. Die Wald- und Holzwirtschaft unternimmt verschiedene Anstrengungen, um die Verwendung von einheimischen Holz zu steigern (siehe Kasten).
 
Miteinander von Waldnutzung, Erholung und Naturschutz
Mit dem Klimawandel, neuen Schadorganismen sowie dem Umstand, dass immer mehr Menschen in ihrer Freizeit im Wald unterwegs sind, ergeben sich neue Herausforderungen. Aufenthalt und Bewegung im Wald dienen der Gesundheit, gleichzeitig braucht es aber auch störungsarme Gebiete für Wildtiere sowie das nötige Verständnis für Holzerntearbeiten und andere Waldnutzungen. Die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) setzt sich zusammen mit Partnern dafür ein, die verschiedenen Anforderungen an den Wald zu koordinieren und das Naturverständnis zu stärken. Der Wald soll der Umwelt, der Gesellschaft und der Wirtschaft dienen. Der Nachhaltigkeitsbericht skizziert den jeweiligen Handlungsbedarf.
 
Erste kantonsweite Waldinventur
Basis für den Nachhaltigkeitsbericht bildet die erste kantonsweite Waldinventur. Zwischen 2014 und 2016 wurden auf 1800 Flächen stichprobenartig Bäume gemessen, Baumarten bestimmt, Stabilität und Gesundheit beurteilt. Damit konnte eine gute Datengrundlage zum aktuellen Waldaufbau auf kantonaler und regionaler Stufe gewonnen werden. Geplant ist eine Folgeaufnahme in rund zehn Jahren.
 
Mit dem Nachhaltigkeitsbericht Wald kommt die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) ihrem Auftrag aus dem kantonalen Waldgesetz nach, Informationen zur Überwachung der Nachhaltigkeit zu erheben und darüber zu informieren.
Wald- und Holzwirtschaft im Kanton Luzern
Die Wald- und Holzwirtschaft spielt im Kanton Luzern eine wichtige Rolle. Sie stellt fünf Prozent der Arbeitsplätze und erbringt sechs Prozent der Bruttowertschöpfung. Mit dem Aufbau eines Holz-Clusters soll die Nachfrage nach Holz weiter gesteigert und mit einheimischen Holz gedeckt werden. Die Trägerschaft ist breit abgestützt und soll auf weitere Organisationen in der Zentralschweiz erweitert werden. Der Kanton unterstützt zudem «Regionale Waldeigentümer-Organisationen» (RO), um die gemeinsame Waldbewirtschaftung zu fördern und effizient zu gestalten.

Anhang
Nachhaltigkeitsbericht Wald 2018

Bild: Der Wald macht im Kanton Luzern rund 27 Prozent der Fläche aus. Insgesamt befindet sich der Luzerner Wald in einem guten Zustand, wie der Nachhaltigkeitsbericht 2018 des Kantons Luzern zeigt.

Bild: Die Wald- und Holzwirtschaft spielt im Kanton Luzern eine wichtige Rolle. Sie stellt fünf Prozent der Arbeitsplätze und erbringt sechs Prozent der Bruttowertschöpfung.

Bild: Basis für den Nachhaltigkeitsbericht bildet die erste kantonsweite Waldinventur. Zwischen 2014 und 2016 wurden auf 1800 Flächen stichprobenartig Bäume gemessen, Baumarten bestimmt, Stabilität und Gesundheit beurteilt.

Kontakt

Bruno Röösli,
Abteilungsleiter Wald
Dienststelle Landwirtschaft und Wald
Telefon 041 349 74 71
bruno.roeoesli@lu.ch

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen