Landwirtschaft und Wald

Cartoon

Bräteln Sie die Wurst, nicht den Wald

Warme Temperaturen und Wind lassen die Waldböden austrocknen, die Gefahr für Wald- und Flurbrände haben sich erhöht. Seien Sie deshalb vorsichtig im Umgang mit Feuer im Wald und in Waldesnähe. Nutzen Sie offizielle Feuerstellen.
Die "Aktuelle Lage" ist abrufbar unter: Waldbrandgefahr Meldungen Medienmitteilung

Nachhaltigkeitsbericht: Zahlen und Fakten zum Luzerner Wald

Der Kanton Luzern präsentiert im Nachhaltigkeitsbericht 2018 Zahlen und Fakten zum Zustand des Luzerner Waldes. Dem Luzerner Wald geht es insgesamt gut. Sein Potenzial ist aber noch nicht ausgeschöpft – und es stellen sich neue Herausforderungen. Medienmitteilung
Heidegg

Kanton Luzern lanciert Wettbewerb «Luzerner Wein des Jahres»

Der Weinbau im Kanton Luzern wächst. Allein in den letzten fünfzehn Jahren hat sich die Anbaufläche verdoppelt. Zu diesem Wachstum beigetragen hat insbesondere die hohe Innovationskraft der lokalen Winzerinnen und Winzer. Der Kanton Luzern würdigt diese Leistung mit dem neu lancierten Wettbewerb «Luzerner Wein des Jahres». Mehr Medienmitteilung

Vorbereitung zum Baum fällen

Revidiertes Waldgesetz bringt neue Zuständigkeiten im Luzerner Wald

Forstfachpersonen der regionalen Waldorganisationen (RO) können neu im Auftrag der Dienststelle Landwirtschaft und Wald auch Waldeigentümerinnen und -eigentümer betreuen, die nicht einer RO angeschlossen sind. Die Änderung tritt mit dem revidierten Waldgesetz am 1. Juli 2018 in Kraft. Medienmitteilung

Alpwirtschaft

Kantonales Landwirtschaftsgesetz: Anpassung der Gewerbegrenzen

Die Gewerbegrenze für landwirtschaftliche Betriebe im Berggebiet soll gesenkt werden. Damit wird im Berggebiet die Bewilligungsfähigkeit von Bauten und Anlagen zu Wohnzwecken und für nichtlandwirtschaftliche Nebenbetriebe erhöht. Medienmitteilung und Botschaft

Jagdlehrgang2018

Jagdprüfung bestanden

Ein feierlicher Tag für die Luzerner Jungjägerinnen und Jungjäger: Am 30. Mai 2018 übergab ihnen Regierungsrat Robert Küng ihre Jagdfähigkeitsausweise. 4 Frauen und 32 Männer bestanden die Jagdprüfung 2018.

 
Hunde an die Leine

Hunde an die Leine!

Vom 1. April bis am 31. Juli gilt im Wald und am Waldrand die Leinenpflicht für Hunde. Damit können die wildlebenden Tiere in der Hauptsetz- und Brutzeit vor Gefährdungen und Störungen geschützt werden. Bitte beachten Sie auch, dass in Naturschutzgebieten Hunde ganzjährig an der Leine zu führen sind.
Mehr

 

Gaemse

Jagdgesetz gültig ab 1. April 2018

Der Kantonsrat hat am 4. Dezember 2017 das total revidierte kantonale Jagdgesetz verabschiedet. Das Gesetz und die Verordnung treten per 1. April 2018 in Kraft.

Mehr: Kantonales Jagdgesetz
Mehr: Kantonale Jagdverordnung

Titelbild

Strategie Landschaft Kanton Luzern

Luzern hat ein grossartiges Kapital: die Landschaft. Der Druck auf die Landschaft hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Der Wandel lässt sich zwar nicht aufhalten, doch wir können ihn aktiv gestalten: Welche Landschaften haben wir? Welche Entwicklungen wollen wir? Die neue Strategie Landschaft Kanton Luzern beantwortet diese Fragen.  Mehr

lawa-Bericht 2017

Im lawa-Bericht finden Sie Informationen über die Tätigkeiten und Projekte der Dienststelle Landwirtschaft und Wald. Meilensteine 2017 waren die erfolgreiche Verabschiedung des kantonalen Jagdgesetzes durch den Kantonsrat oder die Verabschiedung der Strategie Landschaft des Kantons Luzern durch den Regierungsrat. Der Bericht ergänzt den Jahresbericht des Kantons Luzern. Link

Sicherheitsholzschlag
In verschiedenen Gebieten des Kantons pflegt die Dienststelle lawa Schutzwald. Damit der Wald seine Schutzfunktionen, vor allem gegen Steinschlag, wahrnehmen kann, muss er durchforstet und verjüngt werden. Die Arbeiten sind anspruchsvoll und erfordern eine exakte Planung. Video

Neue Beitragsprogramme
Ab diesem Jahr können sich Landwirte/innen bei zwei neuen Beitragsprogrammen anmelden. Es geht einerseits um die Stickstoffreduzierung bei der Schweinefütterung und zum anderen um die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln bei Obstanlagen, Reben und Zuckerrüben. Die Beiträge werden bis 2021 ausgerichtet. Weitere Informationen im Link.