Lebensräume

Aus gesamtschweizerischer Sicht trägt der Kanton Luzern eine grosse Verantwortung für die Erhaltung der rund 60 Hochmoor- und der über 90 Flachmoorobjekte von nationaler Bedeutung. Ein besonderes Augenmerk gilt den Luzerner Mittellandseen mit ihren wertvollen Ufern sowie unzähligen Weihern.

Grundlagen

Zahlreichen Gesetze, Verordnungen und Inventare von Bund und Kanton bilden die Grundlagen zum Erhalt und Förderung der wertvollen Lebensräume im Kanton Luzern. Ausgangspunkt sind die Kartierungen zu Arten, Biotopen und Lebensräumen.

a

Naturvorranggebiete

Man schätzt, dass im Schweizerischen Mittelland 90% aller Tier- und Pflanzenarten in Naturvorranggebieten leben. Darum sind im Kanton Luzern die meisten Naturvorranggebiete über regierungsrätliche Schutzverordnungen oder kommunale Zonenpläne geschützt.

a

Betreuung

In grösseren zusammenhängenden Schutzgebieten übernehmen freiwillige Betreuer und Betreuerinnen im Auftrag unserer Dienststelle Überwachungs- und Aufsichtsfunktionen.
a

Pflege und Unterhalt

Die Natur bringt es mit sich, dass sich in unseren Breitengraden fast alle Landlebensräume längerfristig zu Wäldern entwickeln. Will man das verhindern und Wiesen, Hecken oder Seeufer im heutigen Zustand erhalten, brauchen diese eine Pflege.

a

Problematische Exoten

Neophyten (neue Pflanzen) sind Pflanzenarten, die nach der Entdeckung Amerikas 1492 beabsichtigt oder unbeabsichtigt nach Europa eingebracht wurden. Einige verbreiten sich stark und setzen sich hartnäckig durch - sie werden invasiv - und werden zum Problem.

a