Landwirtschaft und Wald

25.08.2015 - Einsatz gegen die Ausbreitung der Goldrute

Im Rahmen der nationalen Aktionstage «Arten ohne Grenzen» vom 27. bis 29. August 2015 werden im Steinibachried in Horw amerikanische Goldruten gejätet. Weil die Pflanze einheimische Arten überwuchert und verdrängt setzen sich Zivildienstleistende und zahlreiche Vereine dafür ein, die Ausbreitung einzudämmen.

Vom 27. bis 29. August 2015 werden zum vierten Mal die Aktionstage «Arten ohne Grenzen» durchgeführt. Gemeinden aus der ganzen Schweiz beteiligen sich aktiv. Pro Natura Luzern wird im Naturschutzgebiet Steinibachried in Horw Goldruten ausreissen. Ausserdem zeigt «Luzern grünt» beim Theaterplatz in Luzern die wichtigsten exotischen Problempflanzen, erklärt die negativen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt und gibt praktische Tipps zur Bekämpfung. Trägerschaft der Aktion sind die Kantone und zahlreiche Naturschutzorganisationen.

 In den Sommermonaten helfen im Kanton Luzern auch Zivildienstleistende mit, die sich stark ausbreitenden Goldruten und andere gebietsfremde Pflanzen einzudämmen und den einheimischen Arten ihren Platz zurückzugeben. Getragen werden die Einsätze unter anderen von der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa).

 Grosse Schäden durch invasive Neophyten
Die durch zunehmende Mobilität verbreiteten Pflanzen aus anderen Regionen der Erde – so genannte «Invasive Neophyten»  – sind oft auffallend schön und beliebt, einige von ihnen richten jedoch grosse Schäden an. Unsere einheimischen Lebensgemeinschaften sind darauf nicht vorbereitet. So kann sich die aus Nordamerika stammende Goldrute ungehindert vermehren und die natürlich vorkommenden Arten überwuchern und verdrängen. Andere Arten können zudem die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden (z.B. Allergien durch Ambrosia) und Anlagen für den Hochwasserschutz und den Verkehr beeinträchtigen oder gar zerstören (z.B. Japan-Knöterich).

 Was kann ich selber tun?
Entfernen Sie in Ihrem Garten die Goldruten und pflanzen Sie stattdessen einheimische Arten wie das echte Johanniskraut. Eine Beteiligung am Arbeitseinsatz vom 27. August 2015 (18.30 - 21.00 Uhr) im Steinibachried ist sehr willkommen – oder organisieren Sie gleich selber eine Aktion, die sich mit dem Thema invasive Neophyten befasst. Informationen und Hilfestellungen unter www.arten-ohne-grenzen.ch

Anhang
Video: Entfernen Sie Goldruten aus ihrem Garten
Foto: Amerikanische Goldrute
Informationen zu den Aktionstagen: www.arten-ohne-grenzen.ch

 
Kontakt
Peter Kull, Fachleiter Lebensräume, Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa), Tel. 041 925 10 45, peter.kull@lu.ch


 

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen