Landwirtschaftliche Planung

Mit Hilfe der «Landwirtschaftlichen Planung» werden die Entwicklungsbedürfnisse in der Landwirtschaft zielgerichtet ermittelt. Die landwirtschaftlichen Aspekte werden frühzeitig in raumbezogene Planungen und Projekte einbezogen. So kann ein Weg für partnerschaftliche und nachhaltige Win-win-Lösungen gefunden werden.

Die Landwirtschaft sorgt für die nachhaltige Nutzung und Pflege der natürlichen Lebensgrundlagen und trägt Sorge zu Boden, Landschaft und Umwelt. Gleichzeitig muss sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten, den unternehmerischen Handlungsspielraum nutzen und ihre Strukturen anpassen. Für die Erfüllung dieser multifunktionalen Aufgaben ist ein Produktionsfaktor zentral: das knappe und endliche Gut Boden.

Andererseits wirkt ein hoher Siedlungs- und Zersiedlungsdruck auf den ländlichen Raum. Der Boden wird immer mehr für Wohnzwecke, Arbeitsplätze, Infrastrukturanlagen, Freizeit und Tourismus, aber auch für die Gestaltung der Landschaft, den Naturschutz und für den ökologischen Ausgleich beansprucht. Dadurch verliert die Landwirtschaft immer mehr ihrer wichtigsten Produktionsgrundlage. 

In diesen Spannungsfeldern soll die Wegleitung «Landwirtschaftliche Planung» als Hilfsmittel dienen, um die landwirtschaftliche Ausgangssituation systematisch und umfassend zu analysieren und in einem partizipativen Prozess eine Entwicklungsstrategie mit Zielen und Massnahmen festzulegen. Sie ermöglicht eine frühzeitige Artikulation der landwirtschaftlichen Bedürfnisse und stellt ein koordiniertes Vorgehen mit den übrigen Raumansprüchen sicher. Bei grösseren raumrelevanten Vorhaben wie umfassende landwirtschaftliche Gesamtmeliorationen, Infrastrukturprojekte im Bereich Verkehr, Wasserbau und Industrie, oder bei übergeordneten Planungen ist es mit der Landwirtschaftlichen Planung möglich, den Weg für partnerschaftliche und nachhaltige Win-win-Lösungen aufzuzeigen.

Pilotprojekt «Landwirtschaftliche Planung+ Wauwiler Ebene»

Die Wauwiler Ebene ist eine wertvolle Landschaft und ein sensibler Lebensraum. Zahlreiche Akteure bewegen sich in diesem Raum. Sie sind in den Bereichen Landwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz, Erholungs- und Freizeitnutzung sowie in Wirtschaft und Kultur angesiedelt. Um die vielfältigen  Anliegen und Erwartungen dieser Interessenskreise zu bündeln, Synergien zu nutzen und Konflikte zu lösen, hat der Verein der Wauwiler Ebene die Initiative für ein Projekt ergriffen. Mit dem Pilotprojekt werden folgende Ziele verfolgt:

Ziele

  1. Stärkung des Wertschöpfungskreislaufes und Sicherung der landwirtschaftlichen Nutzflächen (Produzierende Landwirtschaft).
  2. Die nachhaltige Beurteilung, Funktionszuweisung und Sicherung der Böden der Wauwiler Ebene.
  3. Spannungsfeld Freizeitnutzung und Landwirtschaft/Naturschutz entschärfen.
  4. Förderung der Landschaftsqualität (BLN Nr. 1318: Wauwilermoos - Hagimoos – Mauen-see und Strategie Landschaft des Kantons Luzern).

Die «Landwirtschaftliche Planung+ Wauwiler Ebene» ist ein Pilotprojekt das die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich durchführt. Es wird durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), den Kanton Luzern, die Gemeinden, vertreten durch den RET Sursee-Mittelland und durch den Initiant Verein der Wauwiler Ebene finanziell unterstützt.

Bedeutung des "+"
Das + bedeutet die Weiterentwicklung der Landwirtschaftlichen Planung durch die ETH Zürich. Zusätzlich zur LP sollen die Visionen der Beteiligten in den Prozess integriert werden. Mithilfe einer Software können verschiedenen Szenarien mit bestehenden und neu entwickelten Indikatoren von möglichen räumlichen Entwicklungen visualisiert werden. Dies hilft bei der Entscheidungsfindung der beteiligten Partner.