Waldnutzung

Im Kanton Luzern wird der Wald naturnah und nachhaltig bewirtschaftet. Ziel sind standortgerechte, strukturreiche und stabile Wälder, welche Nutz-, Schutz- und Wohlfahrtsfunktionen - heute und in Zukunft erfüllen.

Baum angezeichnet

Holzschläge: Anforderungen, Grundberatung

Die Nutzung von Bäumen im Wald bedarf einer Nutzungsbewilligung. Grundlage dafür ist die Anzeichnung des Holzschlages durch den zuständigen Förster mit dem Waldeigentümer oder der Waldeigentümerin. Der zuständige Förster steht für eine Grundberatung kostenlos zur Verfügung.

 

a
Versammlung

Regionale Waldeigentümer-Organisationen (RO)

In Kanton Luzern teilen sich über 12 000 Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer 40 000 Hektaren Wald. Zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit unterstützt der Kanton die "Regionalen Organisationen" (RO). Das sind private Organisationen, die den Wald unter Führung einer Fachperson bewirtschaften, das Holz kostengünstig bündeln und kundengerecht liefern. 

a
Altishofen

Optimierung der Organisationsstruktur

Der Kanton Luzern unterstützt seit 2006 die Regionalen Organisationen der Waldeigentümer-/innen (RO). Sie bieten ihren Mitgliedern eine umfassende Beratung bei der Waldbewirtschaftung und Holzvermarktung. Aufgrund der Erfahrungen mit den RO und den Entwicklungen in der Waldbranche sollen die Organisationsstrukturen weiter optimiert werden.

a
Jungwald

Jungwaldpflege

Mit der Jungwaldpflege werden die gewünschten Baumarten in ihrer Entwicklung gefördert. Die Jungwaldpflege ist eine wichtige Investition in die Zukunft unserer Wälder. Bund und Kanton unterstützen die Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer mit Beiträgen.

a
Jungtanne

Projekte um die Weisstanne

Die Weisstanne wird im Luzerner Wald vielseitig gefördert. Sie besticht mit ihren positiven Eigenschaften:
– standhaft dank ihren tiefen Wurzeln
– robust
– kommt mit der Klimaerwärmung zurecht 

 

a
Waldstandorte

Waldstandorte

Baumarten wachsen je nach Klima, Boden und Wasserhaushalt unterschiedlich gut. Im Kanton Luzern sind die Waldstandorte kartiert. Die Standortskartierung ist eine Entscheidungshilfe für den naturnahen Waldbau. Sie zeigt auf, was bei der Waldverjüngung und der Waldpflege zu beachten ist.

a
Rundholz

Behandlung von liegendem Rundholz mit Pflanzenschutzmittel

Der Einsatz von Pflanzenschutzmittel soll soweit möglich vermieden werden. Falls die Behandlung von liegendem Rundholz notwendig ist, bedarf es einer Fach- und Anwendungsbewilligung.

a
Holzsteg

Förderung Holzverwendung

Der Kanton Luzern fördert die Verwendung des einheimischen Holzes als Bau- und Werkstoff sowie als Energieträger. (ev. plus Hinweis auf Holzcluster / bah)

a
Holzernte

Erschliessung

Holznutzung und Waldpflege sind nur möglich, wenn geeignete Waldstrassen und Holzlagerplätze vorhanden sind. Oft sind zusätzliche Maschinenwegen und Rückegassen notwendig oder es kommen Seilkrananlagen zum Einsatz. Der Kanton Luzern fördert die Verwendung des einheimischen Holzes als Bau- und Werkstoff sowie als Energieträger.

a
Wald an Kantonsstrasse

Gehölzpflege an Kantonsstrassen

Viele Strassen führen durch Wälder. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Waldeigentümer von der oft schwierigen Holzerei entlang der Kantonsstrassen zu entlasten, ist im Kanton Luzern das Projekt "Gehölzpflege entlang von Kantonsstrassen" lanciert worden.

a