Jungwaldpflege

Mit der Jungwaldpflege werden die gewünschten Baumarten in ihrer Entwicklung gefördert. Die Jungwaldpflege ist eine wichtige Investition in die Zukunft unserer Wälder. Bund und Kanton unterstützen die Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer mit Beiträgen.

Investition in die Zukunft

Jungwaldpflege ist eine wichtige Investition in die Zukunft. Wie bei allen Investitionen, zahlt es sich aus, mit dem notwenigen Fachwissen, zum richtigen Zeitpunkt und genau dort anzusetzen, wo die Massnahmen am wirkungsvollsten sind. Da der Wald auch für die Gesellschaft von grosser Bedeutung ist, unterstützen Bund und Kanton die Waldeigentümer und Waldeigentümerinnen bei der Jungwaldpflege mit Beiträgen.

Angestrebt werden

  • standortsgerechte

  • produktive

  • stabile

  • risikoarme

  • ökologisch wertvolle

    Waldbestände.

Lenkung nicht verpassen

Eichenjungwuchs

Im Jungwald kann die Baumartenmischung am stärksten gelenkt werden. Baumarten, die Wertholz produzieren - z.B. Eiche und Kirsche - oder besonders stabile Baumarten wie die Weisstanne, werden ansonsten oftmals von anderen, schneller wachsenden Bäumen zurück gedrängt und verkümmern dadurch. Im Stangenholz geht es zudem darum, die Stabilität des Bestandes zu fördern und die Wuchskraft der einzelnen Bäume auszunutzen.

Beiträge

Fachwissen ist Voraussetzung für eine zielführende Pflege. Die vorgängige Absprache der Pflegemassnahmen mit dem zuständigen Förster ist Voraussetzung für Beiträge.

Grundsätzlich beinhaltet die Jungwaldpflege Massnahmen von der Bestandesbegründung (Pflanzung) bis zur Stangenholzpflege, das heisst, bis zu einem Brusthöhendurchmesser von 20 cm der stärksten Bäume.
In schlecht erschlossenen Gebieten (Seilkrangelände oder Distanz bis zum nächsten Maschinenweg über 100 Meter) besteht neu die Möglichkeit bis zu einem Brusthöhendurchmesser von 30 cm Pflegearbeiten mit Beiträgen zu unterstützen.

In gut strukturierten Wäldern, welche alle Entwicklungsstufen umfassen, können Massnahmen der Schlagpflege nach einem Holzschlag finanziell unterstützt werden.

Neu werden auf geeigneten Standorten auch Eichenpflanzungen und die Pflanzung seltener Baumarten mittels Jungwaldpflegebeiträgen gefördert.

Beratung
Die zuständigen Förster beraten bei Fragen zur Jungwaldpflege und geben Auskunft zu möglichen Projektbeiträgen. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin in Ihrem Wald.