Waldorganisationen (RO / Betriebe)

Im Kanton Luzern teilen sich über 11'000 Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer 40'000 Hektaren Wald. Zur Stärkung ihrer Zusammenarbeit unterstützt der Kanton "Regionale Organisationen" (RO) und andere Waldorganisationen. RO sind private Organisationen, die den Wald unter Führung einer Fachperson bewirtschaften, das Holz kostengünstig bündeln und kundengerecht liefern.

Im Kanton Luzern existieren neun Regionale Organisationen, welche private Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer beraten. Sie bieten ihren Mitgliedern eine umfassende Beratung von der Anzeichnung über die Holzschlagorganisation bis hin zur Holzvermarktung an. Basierend auf Leistungsvereinbarungen mit der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) übernehmen sie auch die kostenlose Grundberatung der Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gemäss kantonalem Waldgesetz. Weiter hat die Dienststelle Landwirtschaft und Wald mit acht kantonalen und drei ausserkantonalen Korporationen/Betriebsgemeinschaften Leistungsvereinbarungen zur Beförsterung ihrer Wälder abgeschlossen.

 

Mit der Teilrevision des kantonalen Waldgesetzes, welche per 1. Juli 2018 in Kraft tritt, erhalten Waldorganisationen die Möglichkeit, auch Nicht-Mitglieder zu beraten. Diese Aufgabe wurde bisher durch die kantonalen Revierförster wahrgenommen. Insgesamt haben zehn Waldorganisationen ein entsprechendes Gesuch eingereicht. Mit dieser Neuerung soll die Zusammenarbeit im Luzerner Wald verbessert werden. Zudem können die Waldorganisationen über den direkten Kontakt zu den Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern neue Mitglieder gewinnen.

Stand Sommer 2018

Inzwischen haben sich im Luzerner Privatwald rund 5700 Mitglieder mit 15'900 Waldparzellen und 25’200 ha Wald in RO organisiert. Zusammen mit den übrigen Waldorganisationen sind 32’800 Hektaren oder 80 Prozent der Waldfläche des Kantons Luzern betrieblich beförstert.